Zeichnen To Go

15. September 2015

Wenn man öfters unterwegs ist stellt man sich immer die Frage: wie kann ich die Zeit im Zug oder als Beifahrer sinnvoll nutzen? Natürlich hat man viele Möglichkeiten, Filme, Serien oder Musik können entspannen und bei längeren Strecken unterhalten. Etwas anderes bleibt ja theoretisch auch nicht übrig, denn man ist ja auch sehr beschränkt, vor allem räumlich, um beispielweise am Laptop arbeiten zu können - meistens ist es nur lästig, nicht produktiv und frustrierend.

Zeichnen To Go


Seit letztem Jahr habe ich aber eine günstige und etwas anspruchsvollere Art die Zeit zu vertreiben gefunden. Es war im Sommer 2014 als ich mein erstes eigenes Tablet gekauft habe. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich zufrieden mit einem Laptop im Zug. Als ich jedoch mit meiner Freundin in den Urlaub gefahren bin, haben wir schnell gemerkt, dass ein mobiles und leichtes Gerät mit ausreichender Bilddiagonale um bequem zu zweit Videos anzuschauen, sehr von Vorteil sein kann.

Die Entscheidung ist gefallen und ein Android Gerät kam mit uns nach Barcelona für einige Tage. Es war eine super Idee und vor allem mit den aktuellen Angeboten für Touristen kann man extrem schnell und günstig auch im Ausland Smartphones oder Tablets mit mobilem Internet aufrüsten. Nach dem Urlaub wollte ich aber mehr aus dem Gerät machen


Enter Stylus

Stylus

Mein erster Schritt war zu eruiren welche Apps mich unterhalten und trotzdem meine Skills frisch halten können. Nach ein paar Stunden Recherche fand ich ansprechende und nutzerfreundliche Zeichen-Apps, die meisten davon sogar kostenlos. Mit dem Finger zu zeichnen war aber selbstverständlich etwas mühsam und uncool. Schritt 2 war ein Stylus zu bestellen. Einsteiger Modelle gibt es ab 3-5€ und sind ausreichend, wenn man erstmal nur ausprobieren will. Nach oben ist natürlich alles offen - Bluetooth Unterstützung, edlere Verarbeitung, Brush-Aufsätze und mehr lassen die Preise bis über 100€ steigen. Wie gesagt, zum testen hat mir persönlich etwas einfaches gereicht.

Vom Gefühl gab es Welten dazwischen. Mit dem Stylus konnte ich viel natürlicher Linien und Schattierungen zeichnen. Dann bin ich auf die nächste Herausforderung gestoßen: Jetzt, dass ich viel besser vom "mechanischen" Arbeiten konnte, war die Software an vielen Stellen nicht ausreichend zufriedenstellend, zumindest nicht bei den kostenlosen Apps. In 2014 war Sketchbook Pro von Autodesk noch auf dem Markt und hat 5€ gekostet. Da die kostenlose Version überzeugend war dachte ich mir nur "shut up and take my money". Leider ist diese Version der App nicht mehr erhältlich, die aktuelle Version findet man unter "Autodesk SketchBook" (iOS und Android).

Fazit: Ich finde es toll unterwegs kreativ bleiben zu können und Zeichnen ist eine Aktivität, die sich nicht so schwer anfühlt wie irgendwelche Layout- oder Programmieraufgaben. Für ein Budget von ca. 10€ ist es auf jeden Fall ein Versuch wert. Am Anfang wird man sich etwas schwer tun, denn Stylus sind keine Pens wie man es von Zeichentablets kennt. Ich musste mich erst einmal an die dicke Spitze gewöhnen. Nach 2-3 Stunden hat man dies jedoch im Griff und es macht einfach Spaß! Ausprobieren!

Zeichnen To Go